zurück

Niederösterreich gewinnt LL-Vergleichskampf gegen Wien mit 11:9


(Der Wanderpokal ist wieder zurück in niederösterreichischer Hand)

In der Wiener Polizei-Halle ging gestern die siebente Auflage des Vergleichskampfes zwischen Wien und Niederösterreich auf Liga-Niveau über die Bühne. Nachdem sich ab 10 Uhr die jeweils zehn Spieler aus den beiden Bundesländern eingefunden hatten, ging es ab 11 Uhr nach einigen kurzen Ansprachen der Landesverbandsvertreter und der Begrüßung der Spieler ans Eingemachte.

Eingeteilt in fünf Paarkreuze ging Wien nach den ersten fünf Begegnungen knapp mit 3:2 in Führung. Aber das blau-gelbe Team konterte, glich nach dem zweiten Durchgang auf 5:5 aus und ging nach weiteren fünf Duellen erstmals mit 8:7 in Führung. Es blieb somit für alle Akteure und Zuschauer spannend, denn die Entscheidung musste im vierten und letzten Durchgang fallen. Hier behielten Armond Bolbolian, Thomas Daxböck und Heimo Blacher die Nerven und besiegten ihre Wiener Kontrahenten, wodurch der aus niederösterreichischer Sicht erfreuliche Endstand von 11:9 fixiert war.

WIENER LIGA - NÖ. LANDESLIGA   9/11
 
1. Paarkreuz 1/3
Andreas WEISSENBACHER - Michael MISCHU   3:0
Günther STRAUSS - Armond BOLBOLIAN   0:3
Günther STRAUSS - Michael MISCHU   0:3
Andreas WEISSENBACHER - Armond BOLBOLIAN   0:3
 
2. Paarkreuz 1/3
Peter FOX - Albert WILDER   3:0
Gerald GSCHANES - Thomas DAXBÖCK   2:3
Gerald GSCHANES - Albert WILDER   1:3
Peter FOX - Thomas DAXBÖCK   1:3
 
3. Paarkreuz 3/1
Andreas KOPRIVA - Alexander REITNER   1:3
Peter HATINA - Walter RIEL   3:1
Peter HATINA - Alexander REITNER   3:0
Andreas KOPRIVA - Walter RIEL   3:2
 
4. Paarkreuz 3/1
Ion SAIDAC - Jair ZELMANOVICS   3:0
Stefan RAUCHEGGER - Gerhard MANDL   0:3
Stefan RAUCHEGGER - Jair ZELMANOVICS   3:1
Ion SAIDAC - Gerhard MANDL   3:1
 
5. Paarkreuz 1/3
Günther GÖSSLER - Martin KINSLECHNER   1:3
Roman HOLECEK - Heimo BLACHER   3:1
Roman HOLECEK - Martin KINSLECHNER   2:3
Günther GÖSSLER - Heimo BLACHER   1:3

Im Zuge der Siegerehrung übergab der Vorsitzende des WTTV-Sportausschusses Siegfried Föllerer den Wanderpokal - dieser war von der Wiener Equipe im Vorjahr in Mistelbach erobert worden -, mit Wehmut zurück an den NÖTTV-Vertreter Rudolf Reitner. Der nächste Vergleichskampf wird 2011 in Niederösterreich zur Austragung gelangen, wobei die Wiener bereits Revanche angekündigt haben.

Der NÖTTV bedankt sich bei allen Spielern, die teilgenommen haben, sowie beim WTTV - im Speziellen bei Albert Wilder - für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die Einladung zum Bankett!

10.05.2010 19:19

zurück

grafische Ansicht optimiert auf Schriftgröße "normal", Bildschirmeinstellung "normal" (96 dpi) zur alternativen Ansicht grafische Ansicht