zurück

EChL: Endstation Viertelfinale für den SVS

SVS NÖ verabschiedet sich mit einer knappen 2 - 3 Niederlage aus der heurigen Tischtennis Champions League. Dabei war das zum Aufstieg nötige "Wunder" über zwei Stunden zum Greifen nahe.  Mit dem ersten Punkt für Hennebont durch Wang Xin war der Traum zu Ende. Schlager, Chen und Habesohn präsentierten sich allesamt in Top-Form, den Rückstand aus dem Hinspiel in Frankreich konnten sie heute Abend trotzdem nicht mehr gut machen.

Chen und Schlager siegen jeweils in 5 Sätzen
Die Ausgangsposition vor dem heutigen Spiel war klar: Nur ein 3 - 0 Heimsieg in der Schwechater Körner Halle kann das Blatt noch zu Gunsten der Titelverteidiger aus Schwechat wenden. Da Chen Weixing zuletzt in Hochform agierte, eröffnete er als Nummer eins gesetzt den Abend gegen Ryu Seung Min. Fünf Sätze lang boten die beiden Tischtennis vom Feinsten, mit einem 11-9 im entscheidenden Durchgang hielt der Defensivkünstler auf Seiten der Niederösterreicher die Chance am Leben. Danach lag es an Werner Schlager, der gegen den Griechen Kalinikos Kreanga es Chen Weixing gleich tat. Fünf Sätze Spannung pur, abermals mit dem besseren Ende für SVS NÖ. Die ganz große Sensation lag in der Luft, das Semifinale war plötzlich wieder greifbar.

Habesohn bleibt unbelohnt
Die Entscheidung musste damit im Duell der beiden als Nummer drei gesetzten Spieler, also Daniel Habesohn und Wang Xin fallen. Der 27jährige Chinese in Diensten des französischen Meisters erwischte den besseren Auftakt und holte sich den ersten Satz. Postwendend fegte Habesohn im Zweiten mit 11-3 über Wang hinweg. Trotz einer guten Vorstellung des jungen Schwechaters setzte sich Wang Xin mit 3 - 1 durch und fixierte damit den Aufstieg für die Gäste aus Frankreich. Die beiden folgenden Spiele Chen gegen Kreanga (1-3) und Schlager gegen Ryu (2 - 3) hatten nur mehr statistische Bedeutung. "Wir haben einen sehr guten Start erwischt, sind planmässig 2 - 0 in Führung gegangen. Mit etwas mehr taktischer Finesse von Danny Habesohn wäre der Aufstieg durchaus noch möglich gewesen", resümiert Werner Schlager.


Für den Titelverteidiger aus Niederösterreich endet damit die heurige Champions League Saison im Viertelfinale.

SVS NÖ - G.V. Hennebont TT

2 - 3

Chen Weixing - Ryu Seung Min

3 - 2 (5-11, 11-3, 7-11, 11-5, 11-9)

Werner Schlager - Kalinikos Kreanga

3 - 2 (10-12, 11-4, 10-12, 11-3, 11-9)

Daniel Habesohn - Wang Xin

1 - 3 (9-11, 11-3, 7-11, 9-11)

Chen Weixing - Kalinikos Kreanga

1 - 3 (11-9, 8-11, 3-11, 5-11)

Werner Schlager - Ryu Seung Min

2 - 3 (11-13, 11-8, 5-11, 11-7, 5-11) 

29.03.2009 07:25

zurück

grafische Ansicht optimiert auf Schriftgröße "normal", Bildschirmeinstellung "normal" (96 dpi) zur alternativen Ansicht grafische Ansicht