zurück

Gruppensitzung Süd in der Tischtennishalle von Gumpoldskirchen

Am Mittwoch, dem 29. Juli 2020 fand in der Tischtennishalle des ATUS Gumpoldskirchen die Gruppensitzung Süd mit 86-prozentiger Beteiligung der 22 Vereine, die für die Herrenmeisterschaft genannt haben, statt. Für den Rahmen sorgten Vereinsobmann Rudolf Reitner und Helmut Simon. Ihnen sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Über die meisten Meisterschaftsurkunden durften sich die beiden Funktionärs-Urgesteine Franz Matejka (Weigelsdorf) und Franz Sellmeister (Wr. Neudorf) freuen. Der niederösterreichische Landesmeistertitel (Meister der 1. Landesliga powered by Donic) ging an den TTC Bruck/Leitha.

Als zweiter Tagesordnungspunkt stand der Ausblick auf die kommende Saison auf dem Programm. Dabei präsentierte MuBA-Obmann Wolfgang Nagl die Ligen-Einteilung und Gruppenreferent Andreas Mitterlehner die Einteilung der Unterligen und Klassen. Weil nach einer kurzen Diskussion auch der Einteilung zweier neuer Mannschaften in der ersten Klasse zugestimmt wurde, sieht die Bilanz der Nennung nicht schlecht aus. Einerseits sind ebenso viele Mannschaften wie in der Vorsaison genannt, andererseits können jeder Gruppe (A bzw. B je Unterliga und Klasse) zumindest acht (und höchstens zehn) Mannschaften zugeteilt werden.

Anschließend referierte Conrad Miller mit viel Schwung und Kompetenz über die Belange des Sekretariats und des Innovations-Ausschusses sowie stellvertretend über den Bereich Sport, danach appellierte Schiedsrichter-Referent Marcel Petry im Zuge einer Anleitung über den richtigen Aufschlag an die Vereinsvertreter, ihre Spieler diesbezüglich zu fairem Verhalten zu veranlassen.

Wolfgang Nagl stellte die Überlegungen der Verbandsleitung und des MuBA hinsichtlich etwaiger Konsequenzen künftiger Corona-bedingter Maßnahmen vor. Das löste eine intensive, im Endeffekt aber kurze Diskussion aus, an deren Ende die ziemlich einmütige Schlussfolgerung stand, dass eine eventuell notwendige Quarantäne zwar einen Verlegungsgrund darstelle, das aber nicht extra ins Regelwerk zu schreiben sei. Bei den Szenarien einer Meisterschaftsunterbrechung, eines -abbruchs oder dass im Lauf der Meisterschaft kein Doppel mehr gespielt werden kann, orientiert sich der NÖTTV in einzelnen Bereichen an der Vorgehensweise der Bundesliga, die am 25. August neue Richtlinien bezüglich der Durchführung beschließen wird.

Abschließend präsentierte NÖTTV-Präsident Eduard Herzog den voraussichtlichen Terminplan für den Herbst, wobei die Meisterschaft am 12. September beginnen und der erste Durchgang am 19. Dezember abgeschlossen werden soll.

Der NÖTTV bedankt sich bei Gruppenreferent Andreas Mitterlehner für die äußerst kompetente und umsichtige Leitung des Meisterschaftsbetriebes der Gruppe Süd, beim ATUS Gumpoldskirchen für das Bereitstellen der Halle sowie bei allen Teilnehmern der Gruppensitzung für ihr Kommen!

30.07.2020 18:40

zurück

grafische Ansicht optimiert auf Schriftgröße "normal", Bildschirmeinstellung "normal" (96 dpi) zur alternativen Ansicht grafische Ansicht
Logo TT Bundesliga